Voll auf die Presse

4.5.2016 Sven Job für vollaufdiepresse.de/index.php/ehrenfelder/

 

Stadtmagazine gibt es viele – und wir haben uns auch schon ein paar angesehen. So gibt es aber auch Straßenmagazine und andere, die nur bessere Terminkalender sind.

Und dann gibt es ab und zu Eines, das wirklich versucht, das Gefühl einer Stadt oder nur eines Viertels einzufangen. So wie Ehrenfelder.

Ich wohne selbst in diesem Stadtteil von Köln – da musste ich mir Ehrenfelder mal ansehen. Und es hat sich gelohnt. Wer in der Stadt wohnt oder auch nur als Tourist mal rumgekommen ist, der weiß mit Ehrenfeld etwas anzufangen. Das “Veedel” ist vielleicht nicht mehr so hip wie früher, aber zum Ausgehen und Wohnen begehrt wie immer. Ach und eins: Der Dönerladen, den Böhmermann vor einem Jahr in den höchsten Tönen auf Twitter gelobt hat? Steht hier an der Venloer Str., aussteigen Haltestelle Gürtel.

presse98c

Thema in der dritten Ausgabe ist “Der innere Widerstand”. Ehrenamtlich gemacht von einem Team von Grafikern und Freelancern, sind wir sofort beim Kern vom Magazin-machen: Irgendwie fehlt immer die Zeit. Oder der innere Widerstand ist zu groß. Schön, dass es noch geklappt hat. Vor allem Leser, die sich hier auskennen, werden die Essays und Reportagen interessieren: über die größte Moschee des Landes, die immer noch nicht fertig ist, über den berühmt-berüchtigten Herkules-Turm. Aber auch über Wand-Graffitis, die nicht jedem gefallen, über Bebauungspläne inmitten des Veedels (die nicht jedem gefallen). Oder über das Honig-Imkern zwischen Wohnhäusern, Verkehrsadern und wiederbegrünten Industrieflächen – das wird mit Sicherheit jedem gefallen.

presse98b

Warum soll ich das lesen?
Ehrenfeld zeigt, wie Integration funktionieren kann. Und Du möchtest auch kein “Immi” mehr sein, sondern dazugehören.

Ehrenfelder hilft Dir dabei, Deine Stadt besser kennenzulernen.

Risiken und Nebenwirkungen
Du liest als Erstes den Text einer Frau, die ihren “inneren Widerstand” gegen den Karneval einfach nicht ablegen konnte. Egal, wie sehr sie es versucht hat. Aber ohne Karnevalsliebe, fragst Du Dich, kann es da überhaupt was werden mit der erfolgreichen Integration?